Wettbewerb Kindertagesstätte St. Martin, Bramsche

Erläuterungsbericht

Der Neubau der Kindertagesstätte wurde als 2-geschossige gewinkelte Gebäudezeile entlang der Straße „Auf dem Damm“ und parallel zum „Großen Floeßgraben“ an der östlichen Grundstücksgrenze entwickelt und als geforderte „Schallbarriere“ positioniert. Die Gebäudeschenkel öffnen sich mit einem Winkel von rd. 100° Richtung Südwesten – so ist ein freier Blick in Richtung der unverbaubaren Grün- und Naturflächen zum Umfeld der Hase-Aue möglich.
Die Erschließung des Grundstücks erfolgt vom Penter Weg. Vorgelagert werden auf dem Grundstück der Mitarbeiter- und Besucherparkplatz (10 + 1 Estpl.) von Kita/Krippe und Kirchenkreis, sowie ein großzügiger Fahrradabstellplatz.
Die Hauptzugänge der Kita/Krippe sind bewusst im Schnittpunkt der Gebäudeschenkel angeordnet und dienen als Verteiler. Im Eingangsbereich der Kita und der Krippe gibt es eine interne Verbindung. Der Bewegungsraum mit Geräteraum bietet mittels Öffnung mobiler Trennwände Raum für verschiedene Nutzungen, wie z. B. Feste und andere Veranstaltungen.
Vom Eingangsbereich der Kita im EG erfolgt die zentrale Erschließung des OG mit einer offen und hell gestalteten breiten Treppe und dem angrenzenden Aufzug (barrierefreier Zugang).
Auf der Süd- und Westseite ist im OG eine eingerückte umlaufende Dachterrasse vor den Gruppennutzungen und Speiseräumen mit einer begrünten Pergola konzipiert. Jahreszeitabhängig können transparente Fassadenteile aufgeschoben werden, um die innere Aufenthaltsfläche mit dem Außenraum zu verbinden und umgekehrt.

Thematisch orientieren sich die Freianlagen an den Gegebenheiten der Umgebung. Die innerstädtische Lage des Grundstücks in Verbindung mit der angrenzenden Hase-Aue und dem Hase-See werden übersetzt in die Außenanlagengestaltung der Einrichtung mit dem Thema „Stadt - Land - Fluss“.
Die Trennung des Kita- und Krippengeländes erfolgt über eine Stadtsilhouetten-Spielwand, die mit Guckfenstern und integrierten Spielhäuschen den Kontakt zwischen den Gruppen nach Wunsch ermöglicht. Die Giebel von besonderen, historischen Gebäuden aus Bramsche und das Bramscher Rot werden hier konzeptionell aufgegriffen.

Projektdetails

Planungsbeginn
10/2019
Flächen + Rauminhalte
BGF: 2.076,25 m²
NGF: 1.745,90 m²
BRI:  8.236,69 m³

Penter Weg
49565 Bramsche

Stadt Bramsche
FB 4 Stadtentwicklung / Bau / Umwelt
Hasestraße 11
49565 Bramsche

Realisierungswettbewerb 1. Preis
(2019.22)